Elvira Bach

 

Elvira Bach (* 1951) gehört international zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Malerinnen. 1972 zog sie vom Taunus nach Berlin, studierte an der Hochschule der Künste – wurde Meisterschülerin von Hann Trier, der sich bereits als Maler des Informel einen Namen gemacht hatte. Spätestens in den 1980-er Jahren erlangte Elvira Bach als Vertreterin der „Jungen Wilden“ internationale Bekanntheit. 1982 wurde sie zur documenta in Kassel eingeladen. Unverkennbar sind ihre Frauenbilder, die durch klare Farben und Pinselführung gekennzeichnet sind.

 

Auszug Sammlungen, Museen

Kunstmuseum Walter im Glaspalast, Augsburg
Daimler Contemporary, Berlin 
Sammlung Alison & Peter W. Klein, Eberdingen-Nussdorf
Kunsthalle in Emden, Emden
SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin, Oelde-Stromberg
Kunsthaus Taunusstein, Taunusstein
Rosenhang Museum, Weilburg / Lahn
Städtische Galerie Wolfsburg, Wolfsburg
Vancouver Art Gallery, Vancouver, BC
Osten Museum of Drawing, Skopje
Museum of Modern Art (MoMA), New York, NY
Museum Liaunig, Neuhaus

Elvira Bach – Informationen als Download