Angelika Frommherz

 

 

Strukturen sind ein ganz wesentliches Thema in den Werken von Angelika Frommherz (* 1961). Häufig unterstützt durch in den Untergrund eingearbeitete Garne, die ein haptisches Erspüren eröffnen und zugleich immer neue Variationen von Liniengefügen entwickeln. Die Formen sind akkurat aufgestickt, werden anschließend mit Farbe zu einem monochromen Bild zusammengezogen. Es entsteht eine eigenständige Zeichensprache – organische Formationen, die sich in Vorder- und Rückseite ergänzen.

In ihren „Streifenbildern“ kombiniert die Künstlerin intensive Farbfelder mit Bahnen unterschiedlicher Stoffe – Töne wir Orange, Violett und Rot sind parallel angeordnet, zum Teil durch schmale grüne Bänder als Komplementärkontrast getrennt. Die Schichtung einzelner Streifen impliziert eine reliefartige Wirkung – und damit eine weitere Ebene für den Betrachter.
 

Auszug Sammlungen / öffentliche Ankäufe

Landratsamt Sigmaringen
DSK Bank
Regierungspräsidium Tübingen